„Natürlich Lernen“ auch im Hort

Mit den spezifischen Möglichkeiten der außerunterrichtlichen Arbeit fühlt sich der Hort unserem Schulmotto „NATÜRLICH LERNEN“ verpflichtet.

 

N – Natur entdecken

  • Wandern, Erforschen der näheren und weiteren Umgebung des Schulortes
  • „Waldtage“ (auch gemeinsam mit dem Kindergarten)
  • Tiere beobachten

A – Alles begreifen

  • Forscherdrang wecken
  • Nachschlagewerke, Fachbücher benutzen (Bibliothek einbeziehen)
  • Zusammenhänge verdeutlichen
  • Begreifen durch den Umgang mit den Dingen

T – Technik erforschen – Traditionen pflegen

  • Experimente, Untersuchungen, Baukästen einsetzen
  • Betriebsbesichtigungen
  • Traditionen zu Höhepunkten im Jahreslauf
  • Zusammenarbeit mit dem Kindergarten

Ü – Übung macht den Meister

  • Rhythmisierung, Unterstützung bei den Hausaufgaben
  • vielfältige Möglichkeiten zum Üben schaffen

R – Richtig lernen

  • Hausaufgabenzeit effektiv nutzen
  • individuelle Lernangebote

L – Lebensnah, liebevoller Umgang

  • gegenseitige Hilfe und Unterstützung
  • mehr Selbstverantwortung, Selbstvertrauen
  • Toleranz und Akzeptanz untereinander
  • keine Gewalt
  • Zusammenarbeit mit der Förderschule

I – Immer kreativ

  • Kinderanregungen einarbeiten
  • selbst finden, aussuchen, vorantreiben
  • gemeinsames Arbeiten fördern, eigene Ideen
  • Angebote unter Berücksichtigung der Interessen der Kinder

C – Clever und cool

  • „gesundes“ Selbstbewusstsein entwickeln
  • „Ich-Kompetenz“

H – Hauptsache ist das Lernen, Hort am Nachmittag

  • Fortführung des Lernprozesses hortspezifisch
  • Wohlfühlen, Geborgenheit, familienähnliche Atmosphäre
  • Lernzeiten organisieren

 

L – Leistungen fordern

  • sinnvolle Motivation zur Leistungssteigerung
  • Durchhaltewillen entwickeln
  • Normen und Regeln einhalten
  • Beispiel- und Vorbildwirkung

E – Erfolg, eigene Wege

  • Erfolgserlebnisse schaffen, Anerkennung finden
  • Selbstvertrauen aufbauen
  • durch messbare Fortschritte Individualität stärken

R – Respekt vor anderen

  • Konfliktlösung üben
  • Höflichkeit, Achtung vor anderen
  • pfleglicher Umgang mit Spielsachen und Arbeitsmaterialien
  • gutes Verhältnis zu den Kindern vom Förderzentrum

N – Neue Ideen

  • Ideenvielfalt aufgreifen, in Projekten ausleben
  • innovatives Denken,
  • Altersmischung in offenen Betreuungsformen

E – Eltern einbeziehen

  • enger Kontakt, Gespräche
  • Mitorganisieren, Gestalten von Höhepunkten

N – Nicht aufgeben

  • eine Sache zu Ende bringen
  • durch Misserfolge nicht entmutigen lassen
  • überschaubare Teilziele setzen

 

 



   
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lindenschule Blankenhain