Landesaktionsprogramm "Stärken - Unterstützen - Abholen" für Kinder und Jugendliche

Kinder, Jugendliche und ihre Familien schauen auf eine lange Zeit mit teils harten Einschränkungen während der Corona-Pandemie zurück. Schulschließungen über längere Zeiträume sind zu einer starken Belastung geworden, die auch Auswirkungen auf die Bildungsbiografie von Schülerinnen und Schülern hat.
Um diese Effekte aufzufangen, haben Bund und Länder das Programm „Aufholen nach Corona“ beschlossen. Denn alle jungen Menschen sollen ihre Bildungsziele erreichen und ihre Persönlichkeit entwickeln können.

Mit dem Aktionsprogramm unterstützt die Bundesregierung Kinder und Jugendliche vor allem darin, heterogene Lern- und Entwicklungsstände an- bzw. auszugleichen. Ziel der Initiative ist es, einen Beitrag zu mehr Bildungsgerechtigkeit zu leisten und Bildungsangebote zu schaffen, die schnell bei den Kindern und Jugendlichen ankommen.

Zur Umsetzung des Programms in Thüringen geht der Freistaat unter anderem Kooperationen mit verschiedenen Bildungspartnern ein, die mit ihren Angeboten den Aus- und Aufbau von Kompetenzen unterstützen. Dazu gehören Maßnahmen, die das soziale Miteinander, sportliche Aktivitäten oder Angebote aus dem sprachlichen Bereich unterstützen. Die Umsetzung des Bund-Länder-Projekts erfolgt in Thüringen unter dem Titel Landesaktionsprogramm "Stärken - Unterstützen - Abholen" für Kinder und Jugendliche nach Corona.

Dabei stehen die folgenden drei Bildungsbereiche besonders im Zentrum:

  • die sozio-emotionale Entwicklung, die besonders durch lange Phasen ohne Präsenzunterricht belastet wurde und
  • die körperlich-motorische Entwicklung, die nach Einschätzung der Kinder- und Jugendmedizin bei sehr vielen Kindern ins Stocken geraten ist,
  • die kognitive Entwicklung, wobei hierbei der Spracherwerb und die Sprachentwicklung im Zentrum stehen.

Um den pandemiebedingten Bedarfen zu entsprechen, stehen vielfältige Möglichkeiten zur Verfügung. Schulen können aus dem vielschichtigen Angebot diejenigen Bausteine verwenden, die mit den Rahmenbedingungen vor Ort passgenau sind.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://staerken-unterstuetzen-abholen.thueringen.de/

Projekt 2
Culture Club – Wir stehen auf Kultur!

In der AG Culture Club – Wir stehen auf Kultur! an der Lindenschule Blankenhain beschäftigen sich Schülerinnen und Schüler mit Kultur, Sehenswürdigkeiten und berühmten Persönlichkeiten, die ihre Heimatregion prägen und geprägt haben. Abwechselnd beschäftigen wir uns spielerisch zuerst mit den theoretischen Hintergründen zum jeweiligen Thema, um uns das Ganze dann in einem zweiten Schritt praktisch vor Ort anzusehen.
Goethe? Der war doch Dichter! Er hat sich auch mit Anatomie und Botanik beschäftigt? Auf ins
Gartenhaus im Weimarer Ilmpark!
Schiller? Der war doch auch Dichter und ein Freund von Goethe. Doch er war auch
Universitätsprofessor? Auf nach Jena an die Uni und in Schillers Gartenhaus!
Clemens Coudray? Noch nie gehört! Dabei war er Oberbaumeister im Großherzogtum Weimar und hat das bekannte Badehaus im Kurpark zu Bad Berka entworfen und gebaut, in dem heute ein Museum ist. Nichts wie hin.
Diesen und weiteren Persönlichkeiten, die unsere Region prägten, wie auch Alexander von
Humboldt, Anna Amalia oder Franz Liszt, wollen wir in der AG auf die Spur gehen, Geschichten und Anekdoten recherchieren, gemeinsam Gedichte lesen und Kompositionen hören, die Personen und ihre Bedeutung für Thüringen kennen lernen und natürlich ihre Wirkungsorte entdecken, auch mit der Fotokamera.
Denn in der letzten Woche erstellen wir zu den Personen und Orten als Zusammenfassung unserer Erlebnisse eine Collage, die in der Schule aufgehängt werden kann.
Der Workshop soll den Kindern die Kultur nach der langen Corona‐Auszeit wieder nahe bringen, sie raus locken, das Smartphone vergessen lassen und wieder die „echte Welt“ in den Fokus rücken.
Als positiver Nebeneffekt unterstützen wir dadurch auch die Kultureinrichtungen, die ebenfalls unter der Coronakrise sehr gelitten haben und sich nun wieder über Besucher freuen.

Dauer: 03. Mai bis 12. Juli 2022, 13:45 – 16:30 Uhr an Ausflugstagen, sonst 14‐15.30 Uhr

03. Mai Vorstellung des Projektes 

10. Mai Einführung Thüringen als Kulturregion, Weimar, Herzogtum, Goethe und Schiller  vorstellen, Begriff Weimarer Klassik erklären und anhand eines kurzen Kinderfilms  veranschaulichen 

17. Mai Ausflug ins Weimarhaus 

24. Mai Goethe intensiv  31. Mai   Ausflug in Goethes Wohnhaus in Weimar 

07. Juni Goethe und die Botanik, Alexander von Humboldt, evtl. Clemens Coudray 

14. Juni Ausflug in Goethes Gartenhaus in Weimar, evtl. Stopp am Badehaus in Bad Berka 

21. Juni Schiller intensiv 

28. Juni Ausflug in Schillers Wohnhaus in Weimar 

05. Juli Ausflug in Schillers Gartenhaus nach Jena und zum Erlkönig in Jena 

12. Juli Collage anfertigen 

Kursleiterin: Dr. Juliane Israel
Teilnehmer: 7

Alter: 8‐10 Jahre

Projekt 1
Gewaltpräventionsprojekt -  Gegen Gewalt und Mobbing

Stefan Rochau hat sich der Aufgabe gestellt, gemeinsam mit den Kindern der Lindenschule das richtige Verhalten zu trainieren. Die Kinder lernen Konflikte zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren.  Er geht geht neue Wege um langfristig in der Region etwas zu bewegen.

Kursleiter: Stefan Rochau
​Teilnehmer: alle Schülerinnen und Schüler der Lindenschule Blankenhain

Alter: 6‐11 Jahre
Dauer: 14. -18. März 2022

Hier finden Sie uns

Lindenschule Blankenhain
Große Nonnengasse 22a
99444 Blankenhain

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 36459 41690

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Homepage Besucherzähler Besucherzähler Script Besucherzähler Skript
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lindenschule Blankenhain